Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Arbeitskreis Heimische Orchideen NRW

Vogel-Nestwurz

Neottia nidus-avis (L.) L. C. M. RICHARD

Etymologie:
(griech.) neottia: Vogelnest (nach dem nestförmigen Rhizom)
(lat.) nidus: Nest; avis: Vogel

Typische Merkmale: Blattloser Saprophyt. Ganze Pflanze braun bis gelbbraun. Stengel kräftig. Blütenstand reichblütig, am Grund oft lockerer. Sepalen und Petalen gleichartig geformt, helmartig zusammengeneigt. Lippe am Grund mit nektarführender Vertiefung, am Ende tief zweispaltig, auseinandergespreizt. Die unterste Blüte eines Blütenstandes zeichnet sich oft durch einen größeren Abstand zur nächsten Blüte und eine abweichende Lippenform aus.

Variationsbreite: Die seltene Varietät Neottia nidus-avis var. pallida besitzt hellgelbe bis weißliche Blüten.

Biotop: krautreiche Laubwälder (Kalkbuchenwald), aber auch Nadelwälder, nährstoffreiche Lehm- und Kalkböden.

Blütezeit: Ende Mai bis Juni

Verbreitung in NRW: Die Art weist in weiten Landesteilen Bestandsrückgänge auf, vor allem in Ostwestfalen. Zahlreiche Angaben der Ostwestfalen-Kartierung (LIENENBECKER 1979) konnten bei der AHO-Kartierung ca. 15 bis 20 Jahre später nicht bestätigt werden. Da gerade in dieser Region der Bearbeitungsgrad hoch ist, handelt es sich um einen wirklichen Rückgang und kann nicht mit eventuellen Bearbeitungslücken erklärt werden.

Rote Liste NRW: 3 (gefährdet)

Gefährdung: Durch forstwirtschaftliche Maßnahmen. Die Rückgangstendenz muß genauer beobachtet werden.

BUND-Bestellkorb