Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Arbeitskreis Heimische Orchideen NRW

Strohgelbes Knabenkraut

Dactylorhiza incarnata subsp. ochroleuca ETC. / Dactylorhiza ochroleuca ETC.

Etymologie: (griech.) ochros: blaßgelb; leucos: weiß

Blütezeit: Juni bis Anfang Juli.

Typische Merkmale: Die Blätter sind ungefleckt, am Grund stängelumfassend, lang, steil aufgerichtet und fast am Stängel anliegend. Sie sind deutlich größer als bei D. incarnata. Die Tragblätter sind länger als die Blüten. Die gesamte Blüte ist weißlich gelb oder leuchtend gelb gefärbt. Die Lippe ist dreilappig, wobei der Mittellappen am längsten ist. Die Seitenlappen sind mehr oder weniger zurückgeschlagen.

Variationsbreite: Die Sippe ist wenig variabel.

Ähnliche Arten: Es besteht die Verwechslungsmöglichkeit mit (fast) weißblühenden (oft noch schwach rosafarbenen) Formen von Dactylorhiza incarnata, die sich aber durch Größe und Stellung der Blätter von D. ochroleuca unterscheiden. Hybriden mit D. incarnata besitzen eine gelbrote Lippe und sind in Bezug auf Blütezeit und Habitus intermediär. Solche Pflanzen wurden von Höppner (s. u. a. HÖPPNER & PREUSS 1926) am Niederrhein (Straberg) gefunden.

Biotop: An vergleichbaren Standorten wie Dactylorhiza incarnata.

Verbreitung in NRW: Die Unterart wurde von HÖPPNER (1925) an zwei Fundorten in der Niederrheinischen Bucht gefunden. Die Funde sind in mehreren seiner Arbeiten und in der Flora von HÖPPNER & PREUSS (1926) publiziert sowie durch eine Reihe von Herbarexemplaren belegt.
Beide Vorkommen sind vermutlich lange vor der Mitte des 20. Jahrhunderts ausgestorben. Ob Funde gelbblühender Pflanzen aus den 1970er Jahren auf einer Feuchtwiese bei Schlangen, Kreis Paderborn, zu D. ochroleuca gehören oder als Form von D. incarnata zu werten sind, konnte bisher nicht abschließend geklärt werden (vgl. WENKER 2001b).

Gefährdung: Die Art ist in NRW ausgestorben.

Rote Liste NRW: 0 (ausgestorben oder verschollen).

 

Stand: 05.2019. Für weitere Informationen und Quellen siehe unsere Buchpublikation 2018

BUND-Bestellkorb