Nordrhein-Westfalen des BUND NW

 

Schwertblättriges Waldvögelein - Cephalanthera longifolia (L.) FRITSCH

 

Etymologie:
(griech.) kephale: Kopf; anthera: Staubbeutel
(lat.) longus: lang; folium: Blatt

Typische Merkmale: Laubblätter lang und relativ schmal (lineal-lanzettlich). Tragblätter sehr klein; Blüten zahlreich, reinweiß, öffnen sich halb. Lippe mit gelber, umgebogener Spitze und mehreren gelben Längsleisten.

Variationsbreite: Die Art ist wenig variabel. Die Farbvariante mit rosafarbigen Blüten (Cephalanthera longifolia var. rosea PERKO) wurde in NRW noch nicht gefunden.

Foto: S. Sczepanski
       
Foto: S. Sczepanski

Biotop: Lichte Wälder, Waldränder meistens halbschattig, auch verbuschte Halbtrockenrasen, nicht nur auf Kalk.

Blütezeit: Mitte Mai bis Mitte Juni

Verbreitung in NRW: Die Art hat im nordwestdeutschen Flachland eine Verbreitungslücke, die bis in den NW-Teil von NRW reicht. In der Eifel, im Sauerland und Weserbergland ist sie wesentlich seltener als das Weiße Waldvögelein (Cephalanthera damasonium). Die Art ist in ganz Mitteleuropa rückläufig.

Rote Liste NRW: 2 (stark gefährdet)

Gefährdung: Änderung der Waldbaumethoden, zu intensive Verbuschung von Halbtrockenrasen.