Nordrhein-Westfalen des BUND NW

 

Rotes Waldvögelein - Cephalanthera rubra (L.) L. C. M. RICHARD

 

Etymologie:
(griech.) kephale: Kopf; anthera: Staubbeutel
(lat.) ruber: rot

Typische Merkmale: Blätter lanzettlich, locker angeordnet. Untere Tragblätter meistens länger als der Fruchtknoten, die oberen manchmal etwas kürzer. Blütenstand locker; Blüten 4 bis 5 cm groß, rotlila und relativ weit geöffnet. Seitliche Sepalen gerade abstehend. Lippe fast so lang wie die Sepalen. Epichil in der Mitte weißlich mit mehreren gelbbraunen Längsleisten, an der Spitze abwärts gebogen.

Variationsbreite: Selten weißblühende Exemplare.

Biotop: Lichte Laub- und Mischwälder, bevorzugt Buchenwälder aber auch Waldränder und Gebüsche. Nur auf Kalk.

Blütezeit: Mitte Juni bis Mitte Juli

 

Foto: S. Sczepanski
       
Foto: S. Sczepanski

Verbreitung in NRW: Die Art erreicht in NRW die NW-Grenze ihrer Verbreitung. Die Vorkommen beschränken sich hauptsächlich auf die Eifel und das Diemel-Wesergebiet.

Rote Liste NRW: 3 (gefährdet)

Gefährdung: Die Art ist in NRW wie in den benachbarten Bundesländern durch Veränderung der Waldbiotope rückläufig. Wegen ihrer Auffälligkeit ebenfalls durch Abpflücken bedroht.