Nordrhein-Westfalen des BUND NW

 

Senne-Knabenkraut - Dactylorhiza sennia VOLLMAR

 

Etymologie:
(griech.) daktylos: Finger; rhiza: Wurzel
sennia: nach der westfälischen Landschaft Senne

Typische Merkmale: Blätter ungefleckt, schmal lanzettlich, recht lang, gekielt, straff aufwärts stehend. Tragblätter ziemlich klein. Stengel kräftig. Blüten sehr klein, hellrosa, im oberen Teil des Blütenstandes häufig dunkler gefärbt. Lippe schwach dreilappig, mit Punkt- oder leichter Strichzeichnung. Sporn lang und dünn, gerade bis leicht gekrümmt.

Variationsbreite: Die Art ist nur wenig variabel.

Biotop: Heidemoore, am Rande kleiner Tümpel zwischen Torfmoos (Sphagnum spec.).

Blütezeit: Anfang Juni bis Ende Juni

 

Foto: S. Sczepanski
       
Foto: S. Sczepanski

Verbreitung in NRW: Die Art ist weltweit nur aus der Senne im Kreis Paderborn bekannt. Die dortigen Populationen haben sich im Gebiet des Truppenübungsplatzes Senne an Standorten, die über einen längeren Zeitraum vom Menschen wenig beeinflußt wurden, entwickeln können. Bisher sind vier Populationen mit ca. 500-1000 Pflanzen in einem Areal von ungefähr 100 ha bekannt.

Rote Liste NRW: nicht enthalten

Gefährdung: Biotopveränderungen

Bemerkungen: Die Art besitzt eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Torfmoos-Knabenkraut (Dactylorhiza sphagnicola). Von dieser unterscheidet sie sich durch kleinere Blüten, Blattform und -stellung sowie durch die Blütenfarbe. Eine Reihe von lokalen Hybridpopulationen, aber auch Ökotypen des Gefleckten Knabenkrauts (Dactylorhiza maculata), besitzen im Habitus der Pflanzen eine gewisse Ähnlichkeit, einige bewohnen auch ähnliche Biotope.