Nordrhein-Westfalen des BUND NW

 

Braunrote Stendelwurz - Epipactis atrorubens (HOFFMANN ex BERNARDI) BESSER

 

Etymologie:
epipaktis: altgriech. Name für eine Schmarotzerpflanze (Orobanche?)
(lat.) ater: schwarz, dunkel; rubens: rötlich

Typische Merkmale: Stengel meist rötlich überlaufen, im oberen Teil behaart. unterstes Laubblatt rötlich überlaufen. Blätter länglich eiförmig, zugespitzt, oft sichelförmig gebogen. Blütenstand locker und vielblütig. Blüten purpur- bis braunrot, nach Vanille duftend. Sepalen und Petalen locker ausgebreitet, länger als die Lippe. Lippe zweiteilig. Hypochil halbkugelig, innen dunkel und mit Nektar gefüllt. Epichil breit herzförmig mit zwei seitlichen Höckern.

Variationsbreite: Die Art ist insgesamt wenig variabel. Selten kommen apochrome (hellere) Farbvarianten innerhalb der Populationen vor.

Biotop: Halbtrockenrasen, Gebüsche, lichte Wälder, sonnige Stellen (wärmeliebende Art), meistens auf Kalk.

Foto: S. Sczepanski
       

Blütezeit: Mitte Juni bis Ende Juli

Verbreitung in NRW: Die Art erreicht in NRW die NW-Grenze ihrer mitteleuropäischen Verbreitung. Der Schwerpunkt der Verbreitung liegt in NRW in Ostwestfalen, wo aber durch Veränderung der Biotope nach 1950 ein starker Rückgang festzustellen ist. In der Eifel dagegen besiedelt sie Straßengräben und sogar frische Straßenböschungen.

Rote Liste NRW: 3 (gefährdet)

Gefährdung: Veränderung der Biotope (z.B. Sukzession)