Violette Stendelwurz - Epipactis purpurata J. E. SMITH

Etymologie:
epipaktis: altgriech. Name für eine Schmarotzerpflanze (Orobanche?)
(lat.) purpuratus: purpurn

Typische Merkmale: Wächst oft in Gruppen. Stengel und Blätter violett überlaufen. Blätter relativ klein. Blütenstand groß und dichtblütig. Blüten mit gestieltem, behaartem Fruchtknoten. Blütenblätter weit abstehend. Hypochil halbkugelig, innen hellviolett, nektarführend. Epichil weißlich bis rosa, herzförmig, Spitze zurückgebogen. Viscidium gut ausgebildet, weiß, kugelig.

Variationsbreite: Sehr selten kommt die chlorotische Form lus. erdneri vor, bei der die gesamte Pflanze violettrosa gefärbt und meistens auch kleiner ist.

Biotop: Schattige, krautreiche Buchen- und Eichen-Hainbuchenwälder, auf Kalk.

Foto: S. Sczepanski
       
Foto: S. Sczepanski

Blütezeit: August

Verbreitung in NRW: Die Art erreicht in NRW die Nordgrenze ihrer Verbreitung. Die wenigen Vorkommen liegen in der Nordeifel, im Raum Bonn und im Diemel-Wesergebiet. In trockenen Sommern kommt die Art vielfach nicht zur Blüte.

Rote Liste NRW: 3 (gefährdet)

Gefährdung: Die wenigen Fundorte sind durch forstwirtschaftliche Maßnahmen gefährdet. Epipactis purpurata leidet bei Wildüberbesatz besonders unter Verbiß und kommt deshalb häufig nicht zur Blüte.

 

 

 

zurück zur Übersicht

© 2005, AHO-NRW im BUND-NW e.V.
Startseite  —  Impressum  —  Kontakt  —  info@aho-nrw.de